Navigation

Besteht Xing gegen Linkedin?

Interessanter Blog von heute auf Gründerszene.de mit der spannenden Frage: „Wie lange besteht Xing gegen Linkedin?“ Der Redakteur Alex Hofmann geht davon aus, dass bei den Businessnetzwerken Xing und Linkedin trotz derzeit guter Zahlen langfristig nur eine Plattform überleben wird.

Duell der Businessnetzwerke: Xing gegen LinkedIn

Gründerszene.de sieht positive Entwicklungen der Businessnetzwerke, sowohl bei Xing wie auch Linkedin. Dennoch, die bisherige Internationalisierung von Xing nach z.B. Asien oder die Türkei waren wenig erfolgreich. Und der neue Eigentümer Burda hat bisher keine neuen Geschäftsideen eingebracht.

xing vs linkedin

Fehlende Alleinstellungsmerkmale

Xing punktet zwar mit den vielen Diskussionsgruppen, doch ein echtes Alleinstellungsmerkmal gegen das international aufgestellte Businessnetzwerk LinkedIn fehlt.

Positionierung zu Facebook und Co.

Alex Hofmann sieht auch eine unscharfe Positionierung bei beiden Businessnetzwerken, die einige Nutzer dazu veranlassen, mehr Zeit in den „privaten“ sozialen Netzwerken wie Facebook und Co. zu verbringen.

Wird nur ein Anbieter überleben?

Aufgrund der fehlenden Wachstumsstrategie geht Alex Hofmann davon aus, dass künftig nur ein Anbieter, Linkedin oder Xing, überleben wird.

Unsere Meinung

Wir von ensego sind davon überzeugt, es ist schlicht eine Businessentscheidung.

Die Benutzer werden die sozialen Netzwerke nutzen, die Ihnen am meisten bringen; privat wie beruflich. LinkedIn arbeitet daran, im deutschsprachigen Raum ein klareres „Gesicht“ zu bekommen. Und Xing leidet an unerwünschter Werbung der Nutzer an andere Nutzer. Und Werbung tötet nun mal Kommunikation. Kommunikation macht nur Sinn, wenn die übermittelten Inhalte interessant sind. Bei Werbung ist der Grad der Interessantheit gleich Null.

Zum Problem der Werbung/Spam durch Xing Nutzer haben wir auf 9pt in der Vergangenheit berichtet. Vor allem der Blog XING Akquise, so bitte nicht! ist zu diesem Thema lesenswert.

Quelle des Originalartikels: Gruenderszene.de

,

4 Antworten auf Besteht Xing gegen Linkedin?

  1. stephan 16.07.2013 at 13:32 #

    Du könntest recht haben: Die Spam Problematik ist bei Xing schon sehr ausgeprägt. Wobei auch die Massen der „Kontaktsammler“ und „Eventspammer“ dazu beitragen.

    Allerdings sehe ich einen Grund darin, dass sich LinkedIn durchsetzen wird, in der internationalen Ausrichtung: Gerade Führungskräfte und Entscheider sind darauf angewiesen, auch international vernetzt zu sein. Das sind aber gerade die Leute, die den Rattenschwanz an Vertriebler, Freelancern etc. hinter sich herziehen.

    Auf Dauer werden wohl die wenigsten Interesse daran haben, zwei „Businessnetzwerke“ parallel zu pflegen. Und das geht zu Lasten von Xing.

    lG
    Stephan

    • Oliver Müller-Marc 16.07.2013 at 13:40 #

      Danke für deinen Kommentar Stephan.

      Du hast Recht, die internationalere Ausrichtung von LinkedIn spricht klar für LinkedIn und damit gegen Xing. Manchmal sind die Dinge einem so selbstverständlich dass man sie gar nicht explizit erwähnt 🙂

      Bin sehr gespannt ob wir Recht haben und wohin die Businessentscheidung der Nutzer gehen wird.

      • Horst Mayer 16.07.2013 at 14:00 #

        Das ist eine sehr spannende Diskussion. Eure Argumente, warum künftig entweder Xing oder LinkedIn (nur ein Business Netzwerk) überleben wird, sind für mich nachvollziehbar.
        Noch sehe ich Xing in Deutschland allerdings stark vertreten. Wenn auch mit zunehmenden Qualitätsverfall.

        • Oliver Müller-Marc 16.07.2013 at 16:39 #

          Schönes Lob Horst, das freut mich.

          Richtig, Xing ist in Deutschland derzeit stark. Zuletzt laut eigenen Aussagen sogar mit Mitgliederzuwächsen. Doch der von dir geschilderte Qualitätsverfall, nennen wir es Werbung oder schlicht Spam, stellt in meinen Augen für Xing ein ernsthaftes Problem dar, solange sich die Verantwortlichen dem Thema nicht zügig annehmen.

          Wenn die Nutzer völlig genervt sind und es dann eben eine ernsthafte Alternative gibt … na wir werden es sehen wie es kommt.

Schreibe einen Kommentar