Navigation

News: Microsoft kauft Nokias Handysparte

Nokia ist angeschlagen und Microsoft steht vor einem großen Umbau. Zwei Wochen nachdem Vorstandschef Ballmer seinen Rückzug ankündigte, um Platz für eine Neuausrichtung zu machen, der nächste Paukenschlag bei Microsoft: Der Softwarekonzern möchte für $ 7.2 Milliarden die Mobilfunk- und Servicesparte der angeschlagenen finnischen Nokia kaufen. Die Akquisition soll im ersten Quartal 2014 abgeschlossen sein. Microsoft schlägt damit einen Weg wie Google ein.

Hintergründe zur geplanten Übernahme

Der gesamte Kaufpreis beträgt $ 7.2 Milliarden. Dabei ist Microsoft die Mobilfunksparte $ 5.0 Milliarden und der Unternehmensbereich Service $ 2.2 Milliarden wert. Microsoft beabsichtigt, den Marktanteil und Profit im Handy-, Smartphone- und Tablet-Markt durch schnellere Innovationen, erhöhte Synergien und ein einheitliches Branding und Marketing zu steigern.

News: Microsoft kündigt Übernahme der Mobilfunksparte von Nokia an

News: Microsoft kündigt Übernahme der Mobilfunk- und Servicesparte von Nokia an

Die Motivation von Nokia

Nokia war zuletzt immer stärker unter Druck, die Verluste häuften sich an. Der einstige Handy-Pionier hat den Wandel zu den boomenden Smartphones hin verpasst und ist zunehmend hinter die neuen Marktführer Samsung und Apple zurückgefallen. Microsoft und Nokia kooperieren bereits seit zwei Jahren eng miteinander, doch das Bündnis mit Microsoft brachte bisher nicht die erhoffte Wende bei Nokia. Die mit hohem Marketingbudget gestarteten neuen Lumia-Smartphones mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows Phone kamen bei den Kunden weniger gut an wie erhofft. Gleichzeitig brach die bisherige Cashcow von Nokia, der Verkauf von preisgünstigen Handys, durch die immer höheren Anteile von Smartphones am Gesamtmarkt, ein.

Mögliche Motivation von Microsoft

Microsoft beherrschte früher zusammen mit Intel nahezu die Computerwelt. Doch mit dem Übergang in das mobile Zeitalter mit Tablet-Computern und Smartphones tut sich der einstige fast Monopolist im PC-Markt bereits seit Jahren schwer. Mit der Übernahme von Nokias Sparten schlägt Microsoft nun einen ähnlichen Weg Google ein. Google übernahm den kriselnden Handybauer Motorola, um künftig mit der Apple und anderen Konkurrenten Schritt zu halten. Und die Strategie von Google ging auf.

Ex Microsoft Manager und heutiger Nokia-Chef Stephen Elop wird laut Nokias Pressemitteilung von heute Nacht nach dem Abschluss der Übernahme im ersten Quartal 2014 voraussichtlich wieder zu Microsoft wechseln. Der 49-jährige Kanadier Elop leitete vor einem Wechsel im Jahr 2010 an die Nokia-Spitze bei Microsoft die Geschäftskundensparte. Elop wird ebenfalls als aussichtsreicher Kandidat für die Nachfolge von Vorstandschef Ballmer gehandelt.

Microsofts künftige Strategie im Mobile Markt

Ich bin gespannt auf ein ausführliches Statement von Microsoft, welche Strategie der Softwarekonzern mit der Akquisition verfolgt. Und warum Microsoft eine Firma übernehmen will, zu der sie im Mobilsegment bereits zu 100% comitted ist. Die zusätzliche Arbeit, die nun auf Microsoft v.a. bei der Entwicklung der Devices zukommt, ist nicht zu unterschätzen. Wollte Microsoft die Mobilfunksparte von Nokia übernehmen? Oder wollte Nokia, dass Microsoft übernimmt?

Was denkst du zum Microsoft-Nokia Deal?

, , , ,

Bisher noch kein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar