Navigation

Smartphone, Fluch oder Segen?

Sind wir Menschen inzwischen besessen von unseren Smartphones? Ein kurzes Protest-Video mit dem Titel „I Forgot My Phone“ zeigt Menschen im Alltag in unserer technikaffinen Welt. Und stellt indirekt die Frage: Ist die heutige Welt nur noch mit dem permanenten Blick aufs Smartphone zu ertragen?

Smartphones, mehr Fluch oder Segen?

Preview Video Smartphones, mehr Fluch oder Segen?

Das Video mit dem Titel „I Forgot My Phone“, das innerhalb eines Jahres 44 Millionen Mal angesehen wurde, hält uns Menschen den Spiegel des modernen Kommunikationsverhaltens vor. Obwohl der Kurzfilm von Miles Crawford produziert wurde, einem US-amerikanischen Comedian, soll uns beim Anschauen des Filmes das Lachen vergehen. Denn sein Kurzfilm zeigt, was im Leben alles auf der Strecke bleibt, wenn man permanent aufs Smartphone blickt. Oder jeden Moment, der sich im Leben ereignet, nur auf dem Display des eigenen Smartphones erlebt.

Sind wir moderne Menschen wirklich so? Haben wir bei Treffen mit Familie, Freunden und sogar Geliebten nichts anderes im Sinn, als mit unseren Smartphones herumzuspielen oder den Moment mit der Kamera festzuhalten? Ist das unsere neue, vielleicht auch einzige Form, um Erinnerungen zu sammeln und am Leben teilzuhaben?

„I forgot my Phone“ behauptet genau das, und stellt dem ganzen immer-Online-Wahnsinn eine junge Frau gegenüber, die ihr Smartphone vergessen hat und deshalb als Einzige nicht damit hantiert. Ja, einfach vergessen.

Das Genie Albert Einstein sagte einmal:

Ich fürchte mich vor dem Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit übertrifft. Auf der Welt wird es nur noch eine Generation aus Idioten geben.

Irrt Albert Einstein Recht oder hat sich unser Kommunikationsverhalten tatsächlich grundlegend verändert? Dann verbleibt die Frage des Titels: Ist das Smartphone und das moderne Kommunikationsverhalten heutzutage mehr Fluch oder Segen?

, , ,

Bisher noch kein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar