Navigation

Corporate Social Innovation

Soziale Innovationen sind neue Konzepte oder Maßnahmen, die sich zur Lösung sozialer Aufgaben eignen und einen nachhaltigen Nutzen für die Gesellschaft stiften. Für Unternehmen bieten Corporate Social Innovations die Möglichkeit, z.B. in Kooperation mit Non-Profit-Organisationen soziale Erfindungen hervorzubringen. Die Zusammenarbeit kann in den verschiedensten Unternehmensbereichen stattfinden, wie beispielsweise im Bereich der Forschung und Entwicklung. Die Betrachtungsgegenstände von Corporate Social Innovations sind immer im Bereich der Bedürfnisse des sozialen Sektors zu finden. Die gemeinsam entwickelte Innovation kann zur Bewältigung eines gesellschaftlichen Problems oder zur Befriedigung vorhandener Bedürfnisse in der Gesellschaft beitragen.

Dabei kann die Innovation vielfältig sein: neue Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle, Prozesse, Vertriebskanäle. Konkret handelt sich bei sozialen Innovationen um „neue Wege, Ziele zu erreichen, insbesondere neue Organisationsformen, neue Regulierungen, neue Lebensstile, kulturelle Veränderung bewirken und den sozialen Wandel positiv beeinflussen, Probleme besser lösen als frühere Praktiken, und die deshalb wert sind, nachgeahmt und institutionalisiert zu werden“. Aus einer sozialen Idee wird dann eine soziale Innovation, wenn diese besser funktioniert und wirksamer ist als bereits vorhandene Konzepte und Methoden zur Problemlösung. Darüber hinaus muss sie die Akzeptanz und Anwendung seitens der betroffenen sozialen Gruppen finden.

Soziale Innovationen können in verschiedenen Formen sowie in allen gesellschaftlichen Handlungsfeldern auftreten. Sie spielen eine Rolle im Sektor der Non-Profit-Organisationen, in öffentlichen Verwaltungen, politischen Institutionen sowie in der Wirtschaft und in Verbänden. Dabei kann sich eine soziale Innovation beispielsweise in Organisationsveränderungen innerhalb eines Unternehmens, neuen Regeln und Normen, neuen Formen der Kommunikation oder im Aufbau eines sozio-technischen Systems widerspiegeln. Soziale Innovationen werden nicht als Gegensatz zu technisch-wirtschaftlichen Innovationen angesehen, sondern vielmehr als deren Erweiterung.

Die Kooperationen zwischen Profit und Non-Profit Bereich – hier mit der Ausrichtung auf soziale Innovation – kann als Teil des Open-Innovation-Ansatzes (OI) verstanden werden. Hier wird der eigene Innovationsprozess für Einflüsse von außen geöffnet (outside-in) oder Innovationen verlassen gewollt das Unternehmen (inside-out).

Dieses Glossar wird laufend aktualisiert. Hier geht es zum Index: Glossar
Comments are closed.