Navigation

Fair Trade

Fairer Handel, englisch: Fair Trade, ist ein kontrollierter Handel mit dem Ziel, Produzenten aus Entwicklungsländern am Weltmarkt zu emanzipieren und somit deren Ausbeutung zu bekämpfen und einen fairen Handel zwischen Entwicklungsländern und Industrienationen aufzubauen. Die Preise für Produkte aus diesem fairen Handel liegen oftmals über dem durchschnittlichen Weltmarktpreis, was dazu dienen soll, die Produktionskosten und die Lebensgrundlage der Produzenten zu sichern. Die angebotenen Güter sind überwiegend landwirtschaftliche Erzeugnisse und Waren aus traditionellem Handwerk. Die Einhaltung internationaler Umwelt- und Sozialstandards ist dabei oberstes Gebot. Weitere Zielsetzungen des fairen Handels sind zum einen die Produzenten und Arbeiter darin zu motivieren als Interessenvertreter, für die Durchsetzung ihre Rechte und Interessen, in ihren jeweiligen Organisationen aufzutreten und zum anderen auf der globalen Ebene aktiv zu wirken, um für mehr Gerechtigkeit in der Weltwirtschaft zu sorgen.

Die größten internationalen Dachorganisationen des fairen Handels sind Fair Trade Labelling Organizations International (FLO), International Fair Trade Association (IFAT), Network of European Worldshops (NEWS) und European Fair Trade Association (EFTA). Diese Dachorganisationen bilden gemeinsam einen zwanglosen Zusammenschluss in Form eines informellen Arbeitskreises, der FINE genannt wird, wobei sich diese Bezeichnung aus den Anfangsbuchstaben der vier genannten Organisationen zusammensetzt. FINE handelt nach den Grundprinzipen, den fairen Handel durch Einigkeit zwischen Organisationen und allen beteiligen Akteuren zu stärken. Der Zusammenschluss der Dachorganisationen des fairen Handelns stärkt die Bedeutung des fairen Handels auf politischer und ökonomischer Ebene. Folgende Definition der FINE aus dem Jahr 1999 beschreibt die wichtigsten Charakteristika des fairen Handels:

„Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzenten und Arbeiter – insbesondere in den Ländern des Südens – leistet der faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung. Im Weiteren engagieren sich FINE gemeinsam mit Verbraucher für die Unterstützung der Produzenten, die Bewusstseinsbildung sowie die Kampagnenarbeit zur Veränderung der Regeln und der Praxis des konventionellen Welthandels“ (FINE, 2009: 4).

Weiterführende Quellen
Grundsatz-Charta für den fairen Handel
http://www.fairtrade.de/cms/media/pdf/was_ist_fairer_handel/fairtrade_Grundsatz_Charta_des_fairen_Handels.pdf

[Glossar-Abbinder]

Comments are closed.