Navigation

Wertorientierte Unternehmensführung

Gegenwärtig setzt sich bei immer mehr Unternehmen die Erkenntnis durch, dass neben den ‚harten‘ monetären Werten, auch die ‚weichen‘ Werte (z.B. die offene Kommunikation) einen ‚wert‘-vollen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten. Wertorientierte Unternehmensführung ist durch die bewusste Aufnahme, Gestaltung und Integration von Werten in Unternehmen gekennzeichnet. Um die Werte im Unternehmen zu etablieren, stellt das Unternehmensleitbild einen sinnvollen Rahmen dar, damit neben den klar definierten Verhaltens- und Führungsgrundsätzen auch Selbstverpflichtungen und ethische Leitwerte festgehalten werden können.

Der Erfolg des Wertemanagements hängt im starken Maße davon ab, ob die Unternehmensleitbilder tatsächlich integriert und von der Unternehmensführung vorgelebt werden. Unternehmenswerte müssen beständig und somit auf eine nachhaltige Unternehmensperspektive ausgerichtet sein. Um die notwendige Vertrauensbasis in Bezug auf die Wertorientierung des Unternehmens aufzubauen, ist neben der Beständigkeit, auch ein hohes Maß an Integrität erforderlich. Wertorientierte Unternehmensführung stellt die Basis für die Kerngeschäfte dar, und prägt durch die Wertehaltung sämtliche Handlungen des Unternehmens.

Weiterhin beinhaltet die wertorientierte Unternehmensführung wichtige Wirkungsfaktoren, wie Glaubwürdigkeit, Kundenbindung und Mitarbeitermotivation. Wenn ein Unternehmen beispielsweise durch sein Wertemanagement die Basis für eine langfristige, vertrauensvolle Zusammenarbeit legt, und somit einen Wettbewerbsvorteil erlangt, ist es dem Unternehmen gelungen, entsprechendes Vertrauenskapital zu bilden. Diese auf Dauer angelegte vertrauensvolle Zusammenarbeit und das daraus resultierende Vertrauenskapital wird zwar nicht auf der Passivseite der Bilanz aufgeführt, trägt aber in hohem Maße zur langfristigen Gewinnerwirtschaftung des Unternehmens bei. Dadurch können Unternehmen gleichzeitig einen Beitrag zum Erreichen sozialer und ökologischer Ziele leisten, ohne das Ziel der Wertsteigerung für das Unternehmen zu vernachlässigen. Voraussetzung hierfür ist die Einbettung der gesellschaftlichen Verantwortung in die Unternehmensstrategie und den damit verbundenen Unternehmensaktivitäten.

Damit die im Unternehmen propagierten Werte nicht nur Absichtserklärungen darstellen, ist die Messung und Bewertung der Werte unerlässlich. Dafür sollte das Unternehmen auf ein Wertecontrolling zurückgreifen, mit dessen Hilfe die Wirksamkeit der Werte gemessen werden kann. Solch ein qualifiziertes Messinstrument muss hohen Anforderungen genügen und kann z.B. die tatsächliche Umsetzung der Unternehmenswerte durch die Unternehmensstrategie evaluieren.

Dieses Glossar wird laufend aktualisiert. Hier geht es zum Index: Glossar
Comments are closed.